War die 2:3 Niederlage des damaligen Oberligisten BSG Wismut Gera beim SC Weimar 03 im August 2016 die Ausnahme in einer bis dahin guten Pokalbilanz der BSG seit der Neugründung, scheint nunmehr das Aus nach nur einem Auftritt die Regel im Pokalwettbewerb zu werden. Nachdem die BSG-Elf in der vergangenen Saison bereits beim von Steffen Geisendorf trainierten FC Thüringen Jena völlig verdient in der 1. Runde aus dem Pokal flog, war in der aktuellen Saison nach dem 1. Pokalauftritt in Schleiz ebenfalls Schluss.

Vor mit 50 zugelassenen Zuschauern ausverkauften Sportplatz im Fasanengarten war er FSV Schleiz in der 1. Halbzeit spielbestimmend. Markus Porst sorgte mit zwei Treffern (10. FE, 37.) für die völlig verdiente Führung der Gastgeber. Die BSG-Elf, die in Schleiz ohne Rico Heuschkel, Benjamin Keller und Max Zerrenner antrat, kam besser aufgestellt und druckvoller aus der Kabine. Doch mehr als der Anschlusstreffer von Florian Schubert (65.) wollte nicht gelingen.

„Wir können uns nun auf die Punktspiele konzentrieren“, lautet die Reaktion des Vereins auf das zweite schnelle Pokalaus innerhalb von 14 Monaten.