Das „Ministerium für Staatssicherheit“ ist längst Geschichte, doch immer wieder gibt es bedrückende Beispiele, wie der Geheimdienst vorgegangen ist, um unliebsame Sportler “auszuschalten”. Die „Akte Uwe Bardick” ist ein besonders spektakulärer Fall. Weil der Torhüter im Verdacht stand, das Europacup-Spiel in Bilbao zur “Republikflucht” aus der ehemaligen DDR nützen zu wollen, spritzte Mannschaftsarzt Hans-Werner Wallstab ein entzündungsförderndes Mittel. Damit war die Hoffnung auf einen Stammplatz in einer Oberliga-Mannschaft zerstört. Später musste Bardick zur Nationalen Volksarmee nach Drögeheide. Von dort wechselte er im Sommer 1989 zur BSG Wismut Gera und wurde sofort Stammtorhüter. Doch als der Eisernen Vorhang löchrig wurde, nutze Bardick die Chance zur Flucht. Zu groß war die Angst, dass sich dieser Vorhang wieder schließen könnte. Im Podcast berichtet der ehemalige Oberliga-Spieler über den Schock, als er seine STASI-Akte öffnete und die Ängste, die den Fußballer noch heute begleiten.

Weitere Informationen und Links

Wikipedia Uwe Bardick
https://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Bardick

Überflüssige Aufstiegsspiele als TSV-Kuriosum (Volksstimme, 2020): Auf eine lange, erfolgreiche Vereinsgeschichte blickt der TSV Hadmersleben zurück.
https://www.volksstimme.de/sport/lokalsport/oschersleben/fussball-ueberfluessige-aufstiegsspiele-als-tsv-kuriosum

Magdeburg-Tormann krank gespritzt (ORF, 2005): Wie in der DDR die “Republikflucht” verhindert wurde.
https://web.archive.org/web/20070311121731/http://sport.orf.at/050603-19132/19137bigstory_txt.html

„Die wollten mich grundlos fertig machen“ (Volksstimme; Juni 2005).
http://1.fcm-live.de/medien/zeitung.php?id=2301

Puzzle (Andreas Bock, 11Freunde, 3. Oktober 2019): Weil sein Cousin ihn anschwärzte, wurde Magdeburgs zweiter Torwart Uwe Bardick von der Stasi beschattet und zum Inva­liden gespritzt. Bis heute sucht er nach den wahren Gründen.
https://11freunde.de/artikel/das-magdeburg-puzzle/562646

Stasi in Sachsen-Anhalt (Peter Boeger, Elise Catrain ; Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik; 2016): Die DDR-Geheimpolizei in den Bezirken Halle und Magdeburg.
https://www.bstu.de/assets/bstu/de/Publikationen/sidr_01_stasi-in-sachsen-anhalt_barrierefrei.pdf

WM-Torschütze Sparwasser: Sein Chef war Stasi-Spitzel (Göran Schattauer, Focus, Juli 2015): Zur Glanzzeit des 1. FC Magdeburg arbeitete der Clubchef als Informant des Geheimdienstes – und stellte missliebige Spieler kalt
http://www.goeran-schattauer.de/story/wm-torschuetze-sparwasser-sein-chef-war-stasi-spitzel/

Das Magdeburg- Spion im Forsthaus (Ron Ulrich, 1. September 2016): Der 1. FC Magdeburg war in den Siebzigern das Aushängeschild der DDR – und wurde auch deshalb besonders bewacht. Die Akten zeigen, wie die Stasi den Klub und die Spieler kontrollierte.
https://www.ron-ulrich.de/spion-im-forsthaus/

Fußball im Visier der Stasi
https://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1152313_Fussball-im-Visier-der-Stasi-So-wurden-die-Fans-des-1.-FC-Magdeburg-ausspioniert.html

Intro und Danke

Reportage: Dynamo Dresden und die Stasi
https://www.youtube.com/watch?v=eQ8Rc7nDWr8

Jutta Braun: Im Training mit der Stasi
https://www.youtube.com/watch?v=TeJnwT6qQ0M

Lutz Eigendorf und der Auftrag der Stasi
https://www.youtube.com/watch?v=AZfQ0sGzOgA