#66 | Grün-Weißer Neustart in der Kreisoberliga

Der SV Roschütz hat in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Aufstiegen und Pokalerfolgen für Furore gesorgt. Doch nach ingesamt fünf Spielzeiten in der Landesklasse entschied sich die Vereinsführung aufgrund zahlreicher Abmeldungen für den Neustart in der Kreisoberliga Ostthüringen. Vor dem Start in die Rückrunde sprachen wir mit dem Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Werler und seinem Stellvertreter Steve Tlusty über die aktuelle Situation und die Perspektive des Nachfolgevereins der BSG Chemie Roschütz.

Der Verein

Der Verein wurde am 21. Juni 1887 als freier Turnverein gegründet . Als BSG Chemie Roschütz spielte die 1. Mannschaft in der Bezirksklasse, von 1986 bis 1987 eine Serie in der Bezirksliga und von 1988 bis 1990 in der Stadtliga. Nach der Wende wurde der Verein in SV Roschütz umbenannt.

Persönlichkeiten

Wolfgang Werler wurde am 6. Februar 2009 zum neuen Präsident gewählt. Zuvor war Werer als Geschäftsführer aktiv ( Interview 2006: http://www.geraer-fussball.de/News/1181976861/1264176005/Interview-mit-Roschuetz-Praesident-Wolgang-Werler ).

Wolfgang Werler trat damit das Erbe von Ex-Präsidenten Peter Hoffmann an. Peter Hoffmann hattte 1974 seine sportliche Laufbahn bei Chemie Roschütz begonnen. Er spielte bis 1990 aktiv, danach nur noch bei den Alten Herren, oder bei Bedarf in der 2. Mannschaft. Von 1974 bis 1984 spielte Hoffmann mit der 1. Mannschaft in der Bezirksklasse, von 1986 bis 1987 eine Serie in der Bezirksliga, von 1988 bis 1990 in der Stadtliga. Als Funktionär arbeitete er von 1984 bis 1996 als Abteilungsleiter Fußball, sowie als Übungsleiter in verschiedenen Altersklassen. Von 1996 bis 2009 stand er als Präsident des SV-Roschütz viele Jahre erfolgreich dem Verein vor.

Steve Tlusty ist stellvertrender Vorstandsvorsitzender und maßgeblich an der Organisation des Bandenmasters beteiligt.

Eric Schachtschabel wollte eigentlich nur kurz als Notlösung einspringen. Doch Eric Schachtschabel blieb für elf Jahre Roschützer Trainer und hat viel bewegt. Drei Aufstiege und vier Pokalsiege stehen zu Buche. Doch im Sommer 2019 war Schluss.

Torwart Sandro Zimmare hütete von 1991 bis 2012 als Keeper mit einem kurzen Abstecher zum TSV Gera-Westvororte das Gehäuse des SV Roschütz.

Rückzug im Sommer 2019

Norman Peters (SV 1924 Münchenberndorf), Stefan Tilke (TSV Gera Westvororte), Marcel Peters und Thamer Ali verliessen den Verein. Rocco Hoffmann wechselte (aus familiären Gründen) in die 2. Herrenvertretung. Erik Frahm sowie Dominik Misselwitz gingen ebenfalls (beruflich bedingt) in die 2. Männermannschaft. Auch der Trainer legte sein Amt nier. Daher veröffentlichte der Verein am 10. Juni 2019 folgende Meldung: “Wie bereits bekannt wurde, hat sich die 1. Mannschaft des SVR am letzten Samstag unter Berücksichtigung aller An- und Abmeldungen für den Schritt in die KOL Ostthüringen entschieden! Diese Enscheidung sollte ohne Einwirkung von Außen erfolgen, deshalb informiert der Verein erst heute die restlichen Mitglieder und Fans! Auch in Zukunft wird es deshalb noch wichtiger sein, dass man in Roschütz enger zusammenrutscht! Und wir hoffen das ihr uns weiterhin unterstützen werdet.”

Start in die Kreisoberliga Ostthüringen 2019/2020

Das Trainergespann um Patrick Seidlitz und Daniel Gehrt ging mit dem Torwarttrainer der Vorsaison, Jörg Nordhausen, in die Saison 2019/ 2020. Auch Mannschaftsbetreuer Peter Hoffmann, der schon die Amtszeit von Eric Schachtschabel ein fester Bestandteil war blieb dem Team erhalten. Sven Poschart, Mannschaftsleiter der Vorsaison zog sich zurück und widmet sich im Verein noch intensiver um die sportlichen Belange, als sportlicher Leiter der Abteilung Fußball. Das Roschützer Urgestein, Sven Großer, komplettiert den Trainerstab als Mannschaftsleiter.