#25 | Heracles Almelo

In einer weiteren Ausgabe des Gästeblocks beschäftigen wir uns mit einem Klub, der zehn Jahre älter ist als der PSV Eindhoven und fünf Jahre älter als Feyenoord Rotterdam. Die Rede ist von Heracles Almelo, das am 3. Mai 1903 ins Leben gerufen wurde und nach dem griechischen Heil- und Orakelgott Herakles benannt wurde. Seit vielen Jahren gibt es eine enge Freundschaft zwischen den Fans von Heracles Almelo und der BSG Wismut Gera. Der Ursprung war eine E-Mail von superG an Bob van Driel. Grund genug, um mit beiden Fans über die aktuelle Situation und Perspektive des Traditionsvereins zu sprechen.

1927 und 1941, als es in den Niederlanden nur Amateurfußball gab, wurde der Verein Landesmeister. Nach der Einführung des Profifußballs gehörte die Mannschaft nie mehr zur absoluten Spitze. Vereinzelte Höhepunkte waren einige Jahre in der Ehrendivision in den 1960er-Jahren, ein Sieg im Pokalwettbewerb 1975 über Ajax Amsterdam, ein einjähriger Aufenthalt in der Ehrendivision in der Saison 1985/86.

Der Wiederaufstieg in die höchste Liga erfolgte im Juni 2005 und seit diesem Zeitpunkt geht es kontinuierlich nach oben. Im Jahr 2012 erreichte Heracles das Finale des KNVB-Pokals. In Rotterdam spielte man gegen den PSV Eindhoven, unterlag aber 3:0. Die Saison 2015/16 endete für Heracles auf Platz 6. und man erreichte die Playoffs zur Qualifikation für die UEFA Europa League. In den Playoffs setzte man sich erfolgreich gegen FC Groningen und FC Utrecht durch und erreichte so die 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League. Dort traf man, im allerersten Spiel der Vereinsgeschichte auf europäischer Ebene, auf den FC Arouca aus Portugal. Das Hinspiel in Almelo endete 1:1. Das Rückspiel in Portugal beim FC Arouca 0:0 und man schied aus.

In der aktuellen Saison steht mit Frank Wormuth ein neuer Trainer an der Seitenlinie. Aktuell steht die Mannschaft auf dem 6. Platz und sorgt in Almelo für viel Begeisterung.