Als die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer vor dem Hintergrund des exponentiellen Wachstums der Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 erklärten, dass der Profifußball ohne Zuschauer auskommen und der Amateursport vollkommen ruhen muss, sorgte dies für Aufregung im Profilager. In einem Brief an seine Fans schrieb der BVB: “Der Profifußball ist nachweislich kein Treiber der Pandemie. Und ehrlich gesagt sieht das auch niemand anders. Gerade vor diesem Hintergrund ist es schwierig zu akzeptieren, dass Fakten nicht zählen.”

Bei einigen Medienvertretern und im Amateurlager trafen diese Aussagen auf wenig Verständnis. „Der Amateursport ist bislang auch nicht als „Treiber“ der Pandemie identifiziert worden und muss dennoch pausieren. Rein anstandshalber könnte ein Klub wie der BVB dann auch mal ein paar Tage die Klappe halten und froh sein, wenigstens weiterkicken zu dürfen“, so 11Freunde-Chefredakteur Philipp Köster auf Twitter. Auch Stern-Redakteur René-Pascal Weiß kritisiert die fehlende Sensibilität der Profis in einem Kommentar für den Stern: „Die Profifußballvereine wären gut beraten gewesen zu erkennen, dass sie in einer deutlich komfortableren Situation stecken als ein Großteil des Landes. Da ist es an Dreistigkeit kaum zu überbieten, sich seiner Privilegien nicht bewusst zu sein und stattdessen noch die aktuellen Maßnahmen zu kritisieren. Die Fußballbranche hätte die Chance gehabt, sich in Zurückhaltung zu üben. Doch ganz offensichtlich ist Demut für die Profiklubs ein Fremdwort.“

Während Soloselbständige und Gastronomen ihre Ersparnisse aufbrauchen müssen und der Breitsport vollständig ruhen muss, wird die Show „Profifußball“ auch in den nächsten Wochen fortgesetzt und (TV-)Einnahmen in die Kassen der Vereine bzw. ihrer wirtschaftenden Töchter spielen. Im Gegensatz dazu bleibt die Kasse beim Fußballklub um die Ecke leer.

Wieder einmal wird deutlich, dass der Amateurfußball nur wenig Unterstützer hat. Viele Verantwortliche in den Vereinen fühlen sich nicht mehr durch den DFB und seine Regional- und Landesverbände ausreichend vertreten. Dabei sind die Amateure in der Mehrzahl – 56 Profivereinen stehen 24.000 Amateurvereine gegenüber. Daher fordern Verantwortliche wie die Vorsitzende der DJK TuSA 06 Düsseldorf Ute Groth und der Vorsitzender des FC Internationale Berlin Gerd Thomas, dass der DFB seine Rolle als größter Sportverband der Welt ausfüllt und sich für die über 7 Millionen Mitglieder und Ehrenamtler einsetzt.

Informationen zum Podcast

Intro

ZDF zoom: Unsere Amateure – echte Profis – Wie es Fußball-Deutschland wirklich geht
https://www.youtube.com/watch?v=v-EXD0sHBK0

Sport im Osten | MDR: Der Amateurfußball und die Folgen von Corona
https://www.youtube.com/watch?v=8sgDm9u6u1w

VfB Krieschow – Präsident Hans-Jörg Grafe zur Unterbrechung der Saison 2020/21
https://www.youtube.com/watch?v=To7qCShRELY&t=9s&fbclid=IwAR19Z5bqpfP0m-8X35LzlAnx3WwknOGHEEcxd4Pz9Pb7uJ1KM2I04LlLMi8

Danke

Wir danken Broke For Free für den Song „Night Owl“ (https://freemusicarchive.org/music/Broke_For_Free/Directionless_EP/Broke_For_Free_-_Directionless_EP_-_01_Night_Owl), der aufgrund der Lizens CC BY 3.0 | https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/ im Podcast verwendet wird.

Ebenfalls danken wir Cambo für ihren Song „Coffee“ (https://www.freemusicarchive.org/music/Cambo/Chilled_Beats), der aufgrund der Lizens CC BY 4.0 | https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/ im Podcast verwendet wird.

Corona und Amateurfußball

Gerd Thomas (Juli 2020): Es gibt überhaupt keine Erklärung dafür, dass 17-jährige Bundesligaspieler bei Hertha BSC oder Viktoria wieder normal trainieren dürfen, die erste Frauen-Mannschaft von FC Internationale aber nicht. Das ist unlogisch. Dass der Berliner Fußball-Verband diese Situation klaglos hinnimmt, ist für mich echt ein Problem. Der BFV behauptet immer, sein Präsident habe Zugang zu den höchsten politischen Stellen. Da frage ich mich: Was macht er denn da? Eigentlich müsste es vom Verband einen Aufschrei geben. Aber er nimmt seine Rolle als Vertreter der Basis und des Amateurfußballs einfach nicht wahr.

Der Tagesspiegel: Zweiklassengesellschaft im Berliner Fußball
https://www.tagesspiegel.de/sport/zweiklassengesellschaft-im-berliner-fussball-warum-darf-ein-prozent-der-spieler-trainieren-und-99-prozent-duerfen-es-nicht/25980084.html

Ute Groth (August 2020): Es ist wie so oft: Der Verband schmückt sich in der Öffentlichkeit mit seinen Plänen, aber vor der entscheidenden Verantwortung drückt er sich. Denn die Arbeit im Detail obliegt den Vereinen. Und da steckt der Teufel, die Umsetzung bedeutet enormen Aufwand. Alleine die Vorbereitung und Entwicklung eines Hygieneplans nimmt viel Zeit in Anspruch. Dazu kommt die Benennung eines Hygienebeauftragten und die Erstellung und Abstimmung eines Hygienekonzeptes mit dem örtlichen Gesundheitsamt.

FuPa: Der Plan mit dem Neustart ist nicht durchdacht:
https://www.fupa.net/berichte/djk-tusa-06-duesseldorf-der-plan-mit-dem-neustart-ist-nicht-2673625.html

Gerd Thomas (August 2020): In der Corona-Krise haben sich nicht zuletzt die Jugend-Coaches sehr engagiert, ob mit Online-Training oder als Ansprechpartner für Spielerinnen und Spieler. Als es dann um die Saisonbewertung und die ersten Lockerungen ging, fühlten sich viele alleine gelassen, nicht zuletzt von ihren Vorständen. Es bleibt zu hoffen, dass die Vorstände das Murren vernommen haben. Ein Haufen gekaufter Legionäre stellt für einen Verein keine Zukunft dar. Eine funktionierende Jugendabteilung hingegen schon.

Gerd Thomas: Der Fußball vergisst seine Kinder
https://hartplatzhelden.de/der-fussball-vergisst-seine-kinder/

Gerd Thomas (Oktober 2020): Auch die gestrigen Beschlüsse zeigen wieder, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. Amateure müssen in den Shut-Down, bei den Profis geht die Show weiter. Sogar munter mit Reisen quer durch Europa in Gebiete, die über die Zahlen vom Landkreis Cloppenburg froh wären. Wo ist da die Logik? Ich würde mich freuen, wenn wenigstens die Kinder und Jugendlichen weiter trainieren dürften, gern ohne Eltern am Spielfeldrand, zur Not auch ohne Kabinen. Hierzu hätte ich mir eine sofortige Stellungnahme des DFB-Präsidenten gewünscht. Aber wahrscheinlich ist der gerade mit Macht- und Ränkespielen beschäftigt.

https://www.facebook.com/InternationaleBerlin/posts/3337612999657354

Weitere Links

Michael Franke: Wir sind denen egal
https://hartplatzhelden.de/wir-sind-denen-egal/

DFL-Präsidium ruft „Taskforce Zukunft Profifußball“ ins Leben und legt Besetzung fest
https://www.dfl.de/de/aktuelles/taskforce-zukunft-profifussball-besetzung/

Ute Groth: Mancher Kreisligapräsident fühlt sich wie ein Bundesligamanager
https://hartplatzhelden.de/amateurverein-foerderung-kunstrasen-djk-tusa-duesseldorf/

Gerd Thomas: Der Fußball vergisst seine Kinder
https://hartplatzhelden.de/der-fussball-vergisst-seine-kinder/

Gerd Thomas: Amateure, organisiert Euch!
https://hartplatzhelden.de/dfb-amateure-nlz-jugend-bundesliga/

DFB plant Reform: Jugend-Bundesligen stehen vor dem Aus
https://www.tz.de/sport/fussball/deutscher-fussball-bund-2022-reform-jugend-bundesligen-aus-90065786.html

Gerd Thomas: Wir müssen unser Schicksal in die eigenen Hände nehmen
https://hartplatzhelden.de/mitbestimmung-dfb-amateurfussball-berlin-geld/

Wolfgang Abitz und Gerd Thomas (FC Internationale Berlin 1980 e. V.): Brief an den DFB
http://www.inter-berlin.de/seite/415148/brief-an-den-dfb.html