Während der Vorstand in einem Schreiben an alle Mitglieder um Verständnis für Fehler bei der ehrenamtlichen Arbeit bittet, wird gleichzeitig zum wiederholten Male der ehemalige Präsident Volker Fiedler ohne belastbare Belege und im Widerspruch zu den bei der Mitgliederversammlung 2019 präsentierten Zahlen verunglimpft. Dass Jan Genseke, der über viele Monate die Öffentlichkeitsarbeit mit eigenen Inhalten betreut hat, sowie der Verfasser dieses Textes denunziert werden, gehört in der Zwischenzeit zum guten Ton.

Neu ist aber, dass der Vorstand sich nun an komplexen Themen wie der Impfstoffherstellung abarbeitet, es aber nicht schafft, die eigene Satzung – das wichtigste Dokument eines Vereins – zu managen. Der Verein nutzt für die Unterlagen zur Mitgliederversammlung eine andere Satzung als er gegenüber den Mitgliedern veröffentlicht. Bereits im April 2019 wurde der Vorstand darauf hingewiesen, gehandelt wurde nicht. Nun dürfte jeder Beschluss der geplanten Mitgliederversammlung angreifbar sein.

Zwei Satzungen stellt der Verein online zur Verfügung. Unter dem Link Satzung und Beitragsordnung ist ein Dokument online gestellt, welches folgende Fußzeile enthält: Satzung der BSG Wismut Gera e.V. – mit Beschlussfassung der Mitgliederversammlung vom 29.03.2019. Es soll sich also um die aktuelle Satzung der BSG handeln, schließlich gab es die letzte Mitgliederversammlung im März 2019 und dort wurde die Satzung geändert. Soweit, so gut.

Auf derselben Internetseite findet das Mitglied aber eine weitere Satzung. Darin heißt es, dass diese am 31. März 2014 beschlossen wurde. Zwangsläufig muss davon ausgegangen werden, dass es sich dabei um die alte und nicht mehr gültige Satzung handelt, da es ja am 29. März 2019 zu einer Änderung kam.

Nun will der Vorstand die Satzung ändern und hat dabei auch vor, einige wichtige Rechte der neuen Satzung zu streichen. Dass er dabei als Grundlage die Satzung vom 31. März 2014 nimmt und deren Inhalte auf der rechten Seite wiedergibt und nicht die Inhalte der Satzung vom 29. März 2019 zeigt, dass am Steg im Management des wichtigsten Dokumentes eines Vereins erhebliche Mängel bestehen. Denn entweder hat man den Mitgliedern zu keinem Zeitpunkt die aktuelle und zutreffende Satzung zur Verfügung gestellt oder man hat tatsächlich die alte Satzung verwendet. Beides macht schon heute die Beschlüsse einer Mitgliederversammlung über Briefwahl angreifbar. Vielleicht sollte erst einmal den Mitgliedern das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung und die gültige Satzung zur Verfügung gestellt werden, bevor man sich im Thema der Impfstoffherstellung versucht.

P.S. Sollten einzelne Links nicht mehr funktionieren, wurden die Dokumente vom Seitenbetreiber nachträglich entfernt. Wir haben sowohl die Dokumente als auch die Screenshots gespeichert.

P.S. Auf die Probleme im Umgang mit der Satzung hatten wir bereits am 5. Juli 2020 hingewiesen. Die aktuelle Situation zeigt, dass die Beschlüsse der Mitgliederversammlung nicht umgesetzt werden.